Haare richtig pflegen. Entdecken Sie 5 wichtigste Haarpflegeregeln

Haare richtig pflegen. Entdecken Sie 5 wichtigste Haarpflegeregeln

Sind Ihre Haare widerspenstig und wissen Sie nicht, wie Sie sie richtig pflegen sollen, damit Ihre Frisur schön aussieht? Es ist allerhöchste Zeit, die wichtigsten Haarpflegeregeln kennenzulernen und die natürliche Schönheit Ihrer Haare neu zu entdecken. Sind Sie bereit für eine Veränderung? Für eine gute Veränderung, natürlich!

Das Aussehen der Haare hängt hauptsächlich von ihren Zustand ab. Betrügen Sie sich nicht mehr – auch der beste Glätteisen garantiert keine geschmeidigen Haare, wenn sie strapaziert sind.

Fangen Sie von Grundlagen an: Diät für schöne Haare

Im Spruch „du bist was du isst“ gibt es viel Wahrheit. Keine genügende Feuchtigkeitsspende und Lieferung von Vitaminen, Mineralstoffen oder Fettsäuren beeinflussen das Aussehen der Haare. Sehr oft sind geschwächte eine Folge der falschen Ernährung.

Die unnötigen Nährstoffe können mir einem Haaröl oder einem Haarconditioner geliefert werden, aber es wäre am besten, von innen zu wirken. Die richtige Diät ist eine Grundlage der Haarpflege, die mithilfe der angemessenen Ernährung noch effektiver wird. Es ist nicht zu vergessen, dass Sie minimal 1,5 l Wasser pro Tag trinken und sich gesund ernähren sollen. Was sollen Sie in die Diät einführen, um schöne Haare zu bekommen?

  • Gemüse und Früchte! Die sind reich an Vitaminen und Mineralstoffen.
  • Vollkorn- und Getreideprodukte, die viel Zink und Silizium enthalten.
  • Gesunde Fette, also Öle und Reichtum an Fettsäuren, z. B. Avocado.

Wie sollen Sie Ihre Haare pflegen? Haarpflegeregeln

Wenn Sie für die Grundlage, also für die richtige Ernährung, gesorgt haben, sollen Sie jetzt Ihren Haare die angemessene Pflege garantieren. Womit sollen Sie die Haare pflegen, welche Kosmetik sollen Sie wählen und wie sollen Sie sich um Ihre Frisur kümmern? Hier 5 wichtigste Regeln.

1. Richtige Technik beim Ausbürsten der Haare.

Bürsten Sie die Haare nicht, wenn sie nass sind, weil sie dann besonders zart und empfindlich gegen Schäden sind. Machen Sie das vor der Haarwäsche oder erst nach dem Trocknen der Haare. Verwenden Sie dazu richtige Accessoires. Für dünne Haare wäre eine Haarbürste mit natürlichen Wildschweinborsten eine gute Option. Bei dicken und lockigen Haaren wählen Sie eher einen grobzackigen Holzkamm. Ziehen Sie die Haare beim Ausbürsten nicht, weil Sie sie einfach ausreißen oder brechen können. Wenn Sie lernen, die Haare richtig und zart auszubürsten, vermeiden Sie viele Probleme.

2. Angemessenes Haarshampoo und guter Haarconditioner.

Haarshampoo und Haarconditioner – dieses kosmetische Duo soll sich in jedem Badezimmer befinden. Das erste Kosmetikprodukt reinigt die Haare und das zweite schützt die Haare vor dem Feuchtigkeitsverlust und erleichtert das Ausbürsten. Es ist nicht zu vergessen, dass sowohl ein Shampoo als auch ein Conditioner zum konkreten Haartyp passen sollen. Beide Produkte sollen möglichst natürlich sein (ohne SLS, SLES, Parabene, Phtalate, Mineralöle). So können Sie sicher sein, dass Sie Ihren Haaren nicht schaden, sondern helfen.

3. Häufigkeit und Methode der Haarwäsche.

Wie oft sollen Sie nach einer Haarshampoo greifen? Es gibt keine konkreten Empfehlungen, weil vieles von individuellen Bedürfnissen und vom Haartyp abhängt. Es wurde angenommen, dass die Haare nicht häufiger als dreimal pro Woche shampooniert werden sollen. Personen mit fettigen Haaren müssen jedoch diese Regel oft brechen. Es ist am wichtigsten, die Häufigkeit der Haarwäsche an individuelle Bedürfnisse anzupassen – nicht zu selten und nicht zu oft, um in keinen Teufelskreis zu geraten. Die Haare werden übermäßig fettig, wenn sie zu oft shampooniert werden, weil das Shampoo sie austrocknet und die Kopfhaut zu viel Sebum produziert. Wenn Sie aber die Haare zu selten shampoonieren, kommt es zu Irritationen und Kopfschuppen.

4. Regelmäßige Haarpflege mit Ölen.

Eine gute Gewohnheit ist ebenfalls die häufige und bewusste Haarpflege mit Ölen. In der Kosmetik werden Dutzende von verschiedenen Pflanzenölen benutzt und viele Öle haben einen wohltuenden Einfluss auf die Haare, beispielsweise: Arganöl (revitalisiert und schützt vor Hitze), Rizinusöl (hemmt den Haarausfall und beschleunigt das Haarwachstum), Baumwollsaatöl (schützt die Haarspitzen und beugt dem Haarspliss vor), Olivenöl (nährt komplex, revitalisiert und spendet Feuchtigkeit). Die Wahl des konkreten Öls ist eine individuelle Sache. Die regelmäßige Haarpflege mit einem Öl ist aber eine gute Behandlung, die den Haaren mehr Glanz, Elastizität und Schönheit sichert.

5. Föhnen, Styling und Coloration

Zum Schluss beschreiben wir Haarbehandlungen, die zur Verschlechterung des Haarzustands führen, wenn sie falsch durchgeführt werden. Sollen Sie vermieden werden? Wir beginnen mit der Behandlung, die sehr kritisiert wird, also mit der Haarfärbung. Wenn es unnötig ist, sollen Sie auf die Coloration einfach verzichten. Wenn Sie aber müssen, lassen Sie Ihre Haare beim Friseur färben. Entscheiden Sie sich auch für Produkte ohne Ammoniak. Es ist auch zu betonen, dass Färben und Stylen der Haare zur Schwächung führen können. Alle Accessoires für Haare, die eine hohe Temperatur erzeugen, können den Haarzustand verschlechtern. Wenn es möglich ist, lassen Sie Ihre Haare selber trocknen. Wenn Sie nach einem Haartrockner greifen müssen, vergessen Sie den richtigen Hitzeschutz nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.