Hausgemachte Masken und Spülungen für Haare DIY. Ungewöhnliche Hinweise

Hausgemachte Masken und Spülungen für Haare DIY. Ungewöhnliche Hinweise

Wir sind uns dessen bewusst, dass Kosmetikprodukte aus der Drogerie nicht immer wirken. Haben Sie irgendwann viel Geld für eine Maske oder eine Spülung ausgegeben und … keine erwünschten Effekte bekommen? Bevor Sie nach einem anderen, genauso teuren und exklusiven Kosmetikprodukt greifen, testen Sie die Schönheitsmethode unserer Omas, also die Kosmetik DIY. Die hausgemachten Kosmetikprodukte sind aktuell ein modischer Trend und stellen sehr oft die Drogerieprodukte in den Schatten. Sie sind sicher und natürlich. Es ist besonders wichtig, dass Sie an der Herstellung einer solchen Kosmetik teilnehmen, also alle Inhaltsstoffe kennen. Haben Sie Interesse daran? Lernen Sie ein paar beste DIY Rezepte für Haarpflegeprodukte kennen!

Hausgemachte Haarmasken – bevor Sie anfangen …

… vergessen Sie nicht, dass jedes unten präsentierte Rezept nur eine Suggestion ist. Es ist besonders interessant bei der Vorbereitung der DIY Kosmetik, dass Sie selbst bestimmen können, ob Sie mehr Öl oder mehr Hydrolat zugeben sollen. Alles hängt von Ihnen selbst ab. Auf diese Art und Weise haben Sie die Chance, ein ideales Kosmetikprodukt zu produzieren, das an Bedürfnisse Ihrer Haut perfekt angepasst ist.

DIY – hausgemachte Masken und Spülungen für Haare

Nährende Haarmaske
  • Fruchtfleisch aus 1 Avocado,
  • Folie oder Kopfhaube,
  • Handtuch.

Sie können die Haarmaske um ein beliebtes Pflanzenöl bereichern. Tragen Sie den Avocadobrei auf das Haar und die Kopfhaut auf. Bedecken Sie den Kopf mit einer Kopfhaube und einem Handtuch. Waschen Sie die Maske nach 40 Minuten aus und shampoonieren sich die Haare.

Regenerierende Haarmaske
  • 2 Eigelbe (aus ökologischen Hühnereier)
  • 2 Löffel Olivenöl oder Leinöl
  • Saft aus ½ Zitrone oder Apfelessig (ca. 10 ml)
  • transparente Folie
  • Handtuch

Wenn Sie lange Haare haben, sollen Sie größere Mengen der Zutaten verwenden.

Vermischen Sie alle Zutaten genau und tragen auf die trockenen, gut ausgekämmten Haare auf. Bedecken Sie das Ganze mit der Folie und dem Handtuch. Spülen Sie die Maske nach einer halben Stunde aus und waschen sich die Haare mit warmem Wasser und einem üblichen Shampoo.

Kräftigende Haarmaske
  • ½ Päckchen Hefe (ca. 50 g),
  • 2 Löffel Milch (Kuh- oder Pflanzenmilch),
  • Folie oder Kopfhaube,
  • Handtuch.

Erwärmen Sie die Hefe zusammen mit Milch – die Zutaten sollen miteinander verbinden und es soll eine glatte Masse entstehen. Die entstandene Paste soll auf das Haar und die Kopfhaut aufgetragen werden. Wenn Sie ein schnelleres Haarwachstum zusätzlich erwarten, bereichern Sie die Maske um die geriebene Ingwerwurzel (reiben Sie ca. 1 cm Ingwerwurzel fein).

Halten Sie die Maske auf den Haaren etwa 30 Minuten lang in Form einer warmen Kompresse (bedecken Sie den Kopf mit der Kopfhaube). Nach dieser Zeit sollen die Haare und die Kopfhaut genau shampooniert werden (benutzen Sie dabei Sie ein mildes Shampoo). Wenden Sie die Haarmaske mindestens einmal in der Woche an – so werden die Haarzwiebeln aktiviert.

Spülungen für Haare – geniale Kraft der natürlichen Kräuter und Aufgüsse

Wenn es um die Spülungen für Haare geht, haben Sie ebenfalls eine große Freiheit. Es stellt sich heraus, dass es Spülungen für dunkle Haare (Kaffee, schwarzer Tee) als auch für blonde Haare (Kamille) gibt. Wenn Ihre Haare eine sofortige Feuchtigkeitsspende brauchen, greifen Sie nach Aloe Vera Saft oder warme Milch mit ein bisschen Honig. Eine gute Wirkung hat darüber hinaus ein Leingel, das mit einem Hydrolat vermischt wurde. Die matten und steifen Haare werden mit Essig verschönert. Eine Himbeeressig-Spülung kann in Drogerien gekauft werden. Sie können auch einen Apfelessig mit Wasser vermischen und auf die Haare nach der Haarwäsche gießen. Essig pflegt ebenfalls die Kopfhaut und sorgt für den richtigen pH-Wert. So wird die Haut gesund und sauber. Es wird außerdem die Talgabsonderung optimiert – die Kopfhaut ist weder trocken noch fettig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.