Vitiligo – was ist das? Symptome, Ursachen und Behandlung

Vitiligo – was ist das? Symptome, Ursachen und Behandlung

Vitiligo ist eine chronische Krankheit, die in den Pigmentstörungen besteht. Die Hautflecken können ziemlich klein sein oder große Körperregionen betreffen. Vitiligo lässt sich leider nicht behandeln und ist ein kosmetischer Defekt, der ein psychisches Unbehagen verursachen kann.

Vitiligo – Ursachen und Arten

Vitiligo besteht in der Depigmentierung, die zum Aussterben der Melanozyten führt – das sind Zellen, die für die Hautfarbe verantworten. Im Endeffekt entstehen weiße, unregelmäßige Flecken, die behaarte oder unbehaarte Haut betreffen. Die Ursachen für Vitiligo sind nicht gut bekannt. Es gibt zwei Arten von Vitiligo, denn diese Hauterkrankung kann angeboren oder erworben sein. Für diesen ersten Typ sind Gene verantwortlich, und für erworbene Vitiligo können Gene verantwortlich sein oder nicht. Häufige Ursachen sind auch Umweltverschmutzungen, autoimmunologische Faktoren, oxidativer Stress und Nervensystem.

Es gibt folgende Arten von Vitiligo:

  • Segmentaler Typ – betrifft in der Regel den gesamten Körper. Die Hautflecken erscheinen auf unkontrollierte Weise auf der linken oder rechten Seite des Körpers. Im Laufe der Zeit treten auch neue Hautveränderungen auf. Eine solche Hauterkrankung kann nur chirurgisch behandelt werden;
  • Nicht segmentaler Typ – es gibt hier allgemeine Vitiligo (die unpigmentierten Flächen sind sehr breit), universelle Vitiligo (die Hautflecken betreffen große Körperregionen), konzentrierte Vitiligo (ein paar kleine Hautflecken), und auch einen Verlust von Hautpigment an der Schleimhaut;
  • Angeborener Typ (Albinismus) – für diese Erkrankung sind Pigmentstörungen verantwortlich, was die Melaninproduktion reduziert oder vollständig hemmt. Personen, die an Albinismus leiden, haben sehr helle Haut und Haare.

Vitiligo – Symptome und Behandlung

Das Hauptsymptom dieser Hauterkrankung sind Pigmentstörungen in Form weißer, pigmentfreier Hautflecken. Die Hautflecken sind anfangs klein, aber im Laufe der Zeit werden sie immer größer und ändern ihre Form. Sie betreffen die Gesichtshaut und die Haut an Hals und Dekolleté, und auch andere Körperregionen.

Es gibt folgende Formen der Behandlung:

  • Behandlung mit den Vitamin-D-Derivaten,
  • Fototherapie,
  • Transplantation von Melanozyten,
  • Camouflage,
  • natürliche Heilmittel: Kräuteraufgüsse, Bienenmilch und Kichererbse.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.